Rauchmelder retten Leben

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Rauchmelder alarmieren die Bewohner durch ein unüberhörbares Signal. Bild: Hekatron

400 Opfer pro Jahr durch Wohnungsbrände

Die Zahl hat sich zwar in den letzten 15 Jahren halbiert, aber immer noch kommen jährlich etwa 400 Menschen in Deutschland bei Wohnungs- und Hausbränden ums Leben. Vor allem bei Nacht sind die Brände ein Problem, weil der Mensch die tödlichen Rauchgase im Schlaf nicht wahrnimmt und in kurzer Zeit bewusstlos wird und erstickt. Trotzdem herrscht manchmal auch heute noch der Irrglaube, man würde schon rechtzeitig aufwachen oder von seinem Haustier geweckt.

Das Hauptproblem sind nicht die offenen Flammen, sondern die bereits vorher entstehenden Rauchgase. Bild Pixabay/tpsdave Das Hauptproblem sind nicht die offenen Flammen, sondern die bereits vorher entstehenden Rauchgase. Bild Pixabay/tpsdave

Rauchmelder

Brauchbare Rauchmelder (auch: Rauchwarnmelder) sind bereits ab ca. 30 € erhältlich, dennoch sind immer noch zahlreichen Wohnungen und Häuser nicht damit ausgestattet – obwohl sie zwischenzeitlich in fast allen deutschen Bundesländern vorgeschrieben sind. Nur Berlin und Brandenburg machen hier noch eine Ausnahme..

Die gesetzliche Pflicht gilt generell für alle Häuser und Wohnungen. Wenn neu oder umgebaut wird, müssen Rauchmelder installiert werden. Bei Bestandsbauten sind Übergangsfristen vorgesehen. Wo Rauchmelder eingebaut werden müssen, ist in den Bauordnungen der Bundesländer geregelt. Im Prinzip sind das alle Kinder- und Schlafzimmer sowie die Flur- und Treppenbereiche, die als Fluchtweg dienen.

Es kommt auf jede Sekunde an

Unabhängig davon, ob die Bewohner den Herd vergessen, mit der Zigarette einschlafen, Kerzen brennen lassen oder ob ein technischer Defekt vorliegt, entsteht in den wenigsten Fällen direkt ein offenes Feuer. Oft ist der Anfang nur ein leichtes Glimmen, was sich dann mit zunehmender Rauchentwicklung ausbreitet. Rauchmelder können die Gefahr frühzeitig erkennen und die Bewohner alarmieren – und selbst dann bleibt häufig wenig Zeit, um eventuell hilfsbedürftige Familienangehörige und sich selbst in Sicherheit zu bringen.

Die Sensoren der meisten Rauchmelder arbeiten nach dem optischen Prinzip, d. h. in der Messkammer des Gerätes werden regelmäßig Lichtstrahlen ausgesendet, die im Normalzustand nicht auf die Fotolinse treffen – sondern nur dann, wenn sie von Rauchpartikeln reflektiert werden.  Optische Rauchmelder reagieren vor allem auf kalten Rauch, der sich schon bei Brandausbruch (Schwelbrand) bildet, bevor Flammen zur Gefahr werden.

Rauchmelder im Test

In der Ausgabe 01/2016 hat Stiftung Warentest 20 Rauchmelder getestet und davon die Hälfte mit gut beurteilt. Die Geräte mit und ohne Funkvernetzung lagen zum Testzeitpunkt Ende 2015 zwischen 17 € und 103 €. Wenn Sie gerade vor der Entscheidung stehen, welche Rauchmelder sie anschaffen und montieren sollen, sind die drei Euro für den Testbericht m. E. eine sinnvolle Investition. Eine ganze Reihe sinnvoller Tipps finden Sie dagegen frei zugänglich.

Rauchmelder richtig installieren

Wie Sie die Rauchmelder richtig installieren, ist von den baulichen Gegebenheiten abhängig. Idealerweise werden die Rauchmelder an der Zimmerdecke in der Mitte der Räume montiert. Detaillierte Hinweise dazu finden Sie in den Installationshinweisen der Hersteller, wie beispielsweise bei GIRA. Der GIRA-Rauchmelder Basic Q hat beim erwähnten Test auch mit gut abgeschnitten.

Rauchmelder im Smart Home

Neben den Standard-Rauchmeldern, die akustisch alarmieren, sind auch vernetzbare Ausführungen erhältlich. Dazu können die entsprechenden Geräte mit Funk- oder Relais-Modulen ausgestattet werden. Je nach System können die Alarme dann auch der Gebäudesteuerung gemeldet oder per Smartphone signalisiert werden.

Ist das Smart Home mit einem Touchpanel ausgestattet, kann der Brandalarm auch hier ausgelöst werden. Bild : tci GmbH Ist das Smart Home mit einem Touchpanel ausgestattet, kann der Brandalarm auch hier ausgelöst werden. Bild: tci GmbH

Tag des Rauchmelders

Übrigens, immer wenn der 13. eines Monats auf einen Freitag fällt – zumindest habe ich das so verstanden – ruft das Forum Brandrauchprävention e.V. einen Tag des Rauchmelders aus. So auch heute, am 13. Mai 2016.

Haben Sie in Ihrem Zuhause Rauchmelder installiert? Wurden Sie schon nachts zum Batteriewechsel geweckt oder stört sie das Blinken der LED? Schreiben Sie doch Ihre Erfahrungen als Kommentar in den Blog oder per E-Mail an den Autor.

Geposted von Gerhard Bäurle am 13.05.2016

Marketing / PR bei TCI GmbH | Gerhard Bäurle arbeitet als "schreibender Ingenieur" für TCI. Er ist in der Welt der elektrischen Automatisierung zuhause und betrachtet Technologie auch immer aus dem Blickwinkel der Anwender. Aus dieser Sicht bringt er Technik in eine verständliche Form. Das gilt für Presseartikel und Anwenderberichte ebenso wie für Vorträge und Kundengespräche auf Fachmessen.
Folge mir auf :

Zurück zum Blog