Touchpanels im Smart Home

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Fest eingebaute Touchpanels sind immer verfügbar. Bild: Gerhard Bäurle

Was hat ein Smart Home mit einem Smartphone zu tun? Kürzlich hörte ich die Aussage, das Smart Home würde so heißen, weil es von einem Smartphone gesteuert wird – man liest sogar, dass das Smartphone Voraussetzung wäre für ein Smart Home. Das ist natürlich Unsinn. Vielleicht hatte das Thema Smart Home genau deswegen Anlaufschwierigkeiten, weil das Marketing der Anbieter häufig aus Smartphone-Sicht denkt.

Was ist ein Smart Home?

Laut Wikipedia ist Smart Home der Oberbegriff für technische Verfahren und Systeme im Wohnumfeld. Sie versprechen mehr Sicherheit, mehr Bedienkomfort, mehr Bequemlichkeit und weniger Energieverbrauch im Vergleich zur manuellen Ein/Aus-Elektrik.

home-874816_1280Foto: pixabay

Smart bedeutet übriges nicht “klein, winzig”, wie ein gleichnamiger Kleinwagen suggeriert, sondern “ausgefuchst, clever, einfallsreich, findig, gewandt, gewitzt, klug, listig, pfiffig, raffiniert, schlau" – vielen Dank an Duden für diese Erklärung. Das Smartphone und das Smart Home haben diesen Begriff zwar beide im Namen, aber nach meiner Meinung ist das auch schon das Ende der Gemeinsamkeiten.

Bedienung des Smart Home

Bei der Bedienung des Smart Home sehe ich das Smartphone nur als Add-on, also als Zusatz. Ich kann mir nicht vorstellen, Funktionen nur per Mobilgerät zu steuern. Mal ist das Smartphone nicht zu finden, vielleicht liegt es noch im Auto, mal ist der Akku leer, man telefoniert oder die Kids daddeln gerade ihr Lieblingsspiel – und jetzt läutet jemand an der Haustür. Das macht nicht wirklich Freude.

Fest eingebautes Touchpanel

Diese Unwägbarkeiten waren für uns die Gründe, ein Touchpanel fest in die Wand einzubauen. Wichtig ist dabei, dass man die Netzwerkanbindung und Stromversorgung rechtzeitig plant. Beim Neubau ist das kein Problem. Wir haben das Zehn-Zoll-Gerät luna10 ausgewählt und wandbündig einbauen lassen. Ein 230V-Anschluss und Ethernet liegen in der Wand, wobei ich mich letztendlich für einen PoE-Switch im Technikraum entschieden habe, um mir ein zusätzliches Netzteil hinter dem Panel zu sparen, auch wegen der Wärmeentwicklung.

Das luna10 lässt sich wandbündig einbauen. Die Versorgung erfolgt über das Netzwerkkabel, das in der Wand liegt. Das luna10 lässt sich wandbündig einbauen. Die Versorgung erfolgt über das Netzwerkkabel, das in der Wand liegt. Foto: tci GmbH

Das luna10 läuft unter Android, so dass ich gängige Apps wie die Wettervorhersage installieren kann. Allerdings ist der Launcher passwortgeschützt, so dass nicht mal kurz neue Apps installierbar sind. Das Touchpanel gehört zur Haustechnik und hat die festgelegten Funktionen – ist aber keine Spielwiese für den Nachwuchs und seine Gäste. Dadurch, dass das Panel über Ethernet mit der Gebäudesteuerung verbunden ist, kann ich das WLAN nachts abschalten, ohne dass notwendige Funktionen verloren gehen.

Smart Home auf der light+building 2016

Auf der light+building 2016, die am Sonntag, den 13. März 2016, startet, ist das luna10 übrigens auch vertreten. Auf dem Stand von von tci ambiento (Halle 11.1 | Stand B39) gibt es die luna-Touchpanels in verschiedenen Gehäusevarianten zu sehen:

  • luna, in der Wand eingebaut
  • aluna, vor der Wand montiert
  • iluna als Tischgerät

Besuchen Sie tci auf der light+building 2016. Sie sind herzlich eingeladen. Die Kollegen haben einige spannende Neuheiten im Gepäck, beispielsweise die neue Video-Türsprechstelle stella.

Was ist denn Ihre Meinung zum Thema Smartphone versus Touchpanel im Smart Home? Schreiben Sie doch Ihre Meinung als Kommentar in den Blog oder per E-Mail direkt an mich.

 

 

 

 

 

Geposted von Gerhard Bäurle am 10.03.2016

Marketing / PR bei tci GmbH Gerhard Bäurle arbeitet als "schreibender Ingenieur" für tci. Er ist in der Welt der elektrischen Automatisierung zuhause und betrachtet Technologie auch immer aus dem Blickwinkel der Anwender. Aus dieser Sicht bringt er Technik in eine verständliche Form. Das gilt für Presseartikel und Anwenderberichte ebenso wie für Vorträge und Kundengespräche auf Fachmessen.
Folge mir auf:

Zurück zum Blog