Inklusion ist bei tci kein Fremdwort

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Timo Markwort hat seinen Beruf gefunden

Sein Arbeitsplatz bei tci füllt ihn aus und bereitet ihm Spaß, zudem sichert er ihm seinen Lebensunterhalt. Was wir alle als selbstverständlich hinnehmen, muss nicht immer zutreffen. Bis vor Kurzem war das für Timo Markwort keine Selbstverständlichkeit. Denn Herr Markwort ist schwerbehindert, genauer gesagt Dialysepatient, der sich einmal täglich einem Blutreinigungsverfahren unterziehen muss. Das hatte ihn auf seinem beruflichen Weg stark eingeschränkt.

Nach dem Abschluss der mittleren Reife war er auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz nicht fündig geworden. Bis er zu tci kam, arbeitet er als Verkäufer und Kundenberater. Warenpräsentationen sowie Bearbeitung von Bestellungen gehörten dabei zu seinen Aufgaben. Auch in der Produktion und als Wachmann war er tätig. Doch diese Positionen konnte er aufgrund seiner Erkrankung nicht mehr ausüben. Über die Deutsche Angestellten-Akademie ließ er sich zum Industriekaufmann umschulen. Aber am Ende seiner Ausbildung, die er mit guten Zeugnissen abgeschlossen hatte, fand er keinen entsprechenden Arbeitsplatz.

 

Gruppenbild bei tci Pressetermin im Showroom von tci; Bild: Cora Baranowski-Böck, tci GmbH

 

Bewerbungstraining als Vorbereitung der Inklusion 

Als alle Bemühungen ergebnislos waren, meldete Timo Markwort sich bei der Lotus-Job-Akademie, ein »regionales Inklusionsmanagement«, das sich eine »dauerhafte und bildungsadäquate Integration von schwerbehinderten Menschen in die Arbeitswelt« zum Ziel gesetzt hat. Getragen wird diese Einrichtung mit Sitz im Erdkauter Weg in Gießen von der Bundesagentur für Arbeit beziehungsweise dem Jobcenter Gießen, dem Institut für Berufs- und Sozialpädagogik (IBS) sowie dem Zentrum für Arbeit und Umwelt Gießen (Zaug). In der Lotus-Job-Akademie absolvierte Herr Markwort in 20 Wochen ein Bewerbungstraining. Dazu gehörte eine Farb- und Stilberatung, Vorträge zur Selbstvermarktung und zur Arbeitsmarktentwicklung. Ein Fotoshooting für Bewerbungsfotos rundete sein Profil ab. Und es funktionierte. Seit Juni 2017 ist Timo Markwort bei tci.

 

Geschäftsführer Dipl-Ing. Michael Böck Geschäftsführer Dipl-Ing. Michael Böck erklärt seine Vorstellung von Inklusion bei tci

 

Ansporn für andere mit Schwerbehinderung

Nach eigener Aussage fühlt er sich als Mitarbeiter bei tci wohl und ist komplett integriert. Trotz seiner Schwerbehinderung übt er seine Tätigkeit mit nur einer kleinen Einschränkung aus: »Ich habe eine wöchentliche Arbeitszeit von 35 Stunden«, berichtet er – fünf Stunden weniger als seine Kollegen.

Dieses Modell der beruflichen Eingliederung Schwerbehinderter wurde nun in den Räumen der Firma vorgestellt. Mit dabei war neben Michael Böck unter anderem Lotus-Projektleiter Dr. Norman Ciezki, Inklusionsmanager Henning Hinck, vom Jobcenter Gießen Teamleiter Oliver Geuß und Matthias Stöß. Sie freuten sich mit Timo Markwort darüber, dass die Integration so gut gelungen ist. Das kann auch für andere in einer ähnlichen Situation Ansporn sein, den Weg in den Arbeitsmarkt zu finden.

 

Statements zum Thema Inklusion Statements zum Thema Inklusion als Podcast des Hessischen Rundfunks

 

Timo Markwort will mit seinem Werdegang ein Signal setzen, dass man auch mit einer Schwerbehinderung seinen beruflichen Weg finden kann. Bei der Eingliederung leistet die Lotus-Job-Akademie die notwendige Unterstützung.

Update Filmbeitrag:

[embed]https://youtu.be/WHsFXU1hQxA[/embed]

Geposted von René Jung am 30.08.2018

Marketing / PR bei TCI GmbH Leitung Marketing | Seit 2002 arbeite ich als Mitarbeiter in der Abteilung Marketing bei TCI und bin seither für Online-Marketing, Messen und vieles andere im Bereich Marketing zuständig. Ein Blog in der Automatisierungsbranche soll zusammenführen, was zusammen gehört - TCI als Hersteller von Industrie Computer und alle, die unsere Produkte brauchen. Ich freue mich über alle Kommentare und Meinungen zu unseren Themen.
Folge mir auf :

Zurück zum Blog